Abonnieren Sie ricdes.com

Diese dämlichen Politiker. Wie wärs mal mit Realität?



Bei Golem.de und auf anderen Seiten liest man zur Zeit über eine Initiative von einigen deutschen Politikern, darunter Herrn Uwe Schönemann, die „Killerspiele“ wie Counterstrike und Battlefield verbieten wollen.

Die USK wäre zu uneffizient.

Naja, ich muss dazu garnicht viel sagen, denn die meisten wissen ja, dass es sich hier um puren Schwachsinn handelt.

Ich will euch jedoch aber nicht diesen Artikel von einer schweizer Tageszeitung enthalten.

Hier steht, dass der Amokläufer, schon seit Jahren unter Angst vor mobbenden Mitschülern litt und Hilfe erbat.
WIE WÄRS MAL, ANSTATT IMMER EINEN SÜNDENBOCK ZU SUCHEN, PROBLEME AN DER WURZEL ZU PACKEN, HERR SCHÖNEMANN?!
Ich denk das vergisst jeder. Warum bringen Kinder sich dazu, Kinder umzubringen? Bestimmt nicht nur weil sie ein paar rote Pixel rumspritzen sehen, sondern weil heutzutage beide Elternteile (sofern vorhanden…) arbeiten und das Kind sich öfters selber mit Fertigravioli bekochen muss. Und wer hilft dem Kind heute bei Schulproblemen? Niemand! Wie soll denn die Familie, die sowieso schon am Existenzrand lebt, Nachhilfe zahlen können?… Oh man.. liebe Politiker.. fangt anderswo an die Probleme zu lösen – nicht an der USK.

/EDIT
Ich hab für euch noch die Originalpage im Netz rausgesucht… der Beitrag wurde gelöscht aber wozu hat Google nen Cache?

Hier

16 Kommentare

  1. Mathes.s

    Das wäre aber zu einfach weil dann müssten sich unsere Politiker ja mal mit der Realität auseinander setzen. Da ist es doch viel einfacher mal gleich auf die Killer-spiele zuschimpfen und sie als Übeltäter zu entlarven bevor überhaupt die Polizei die Wohnung durch sucht hat. Ist es nicht auch komisch das es scheinbar niemand unnormal findet das ein 18 Jähriger sich scharfe Waffen und Sprengstoff besorgen kann. Und das dies von niemanden bemerkt wird, weder von der Polizei noch von seine Eltern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mathes.s

    Posted 21. Nov 2006 at 19:10
  2. tja, wenn man als politiker die ungequeme Wahrheit sagt, wird man abgesägt…

    Posted 22. Nov 2006 at 01:22
  3. Name

    Die Mutter des Amokläufers war nicht berufstätig, sondern Hausfrau. Die Familie war nicht arm oder am „Existenzrand“, sondern MIttelschicht. Schulprobleme haben und hatten viele Millionen Schüler in Deutschland. Tja, was nun?

    Posted 22. Nov 2006 at 02:05
  4. hi „name“

    das ändert nix dran, dass es sich hier wiedermal um ne einfache sündenbock suchehandelt – warum spiele verbieten? wo sind hier unsere grundrechte geblieben? dies ist ja fast schon zensur und wird sich kaum durchsetzen.

    mfg

    Posted 22. Nov 2006 at 09:43
  5. hallooo,

    vielen dank für deinen kommentar bei mir!
    werd mich jetzt noch ein bissle durch deinen blog wühlen!

    Posted 23. Nov 2006 at 20:18
  6. danke für deinen wunderbaren beitrag! ich habe ebenfalls auf meinem blog (http://killcode.blogspot.com/) darüber berichtet ich hoffe nur das das endlich mal die richtigen lesen ich hab es satt als CS spieler und fan von ego shootern als amok läufer dar gestellt zu werden. ich hoffe du hast nichts dagegen wenn cih deinen blog verlinke du hast das prima zusammengefasst!

    viele grüße von einem anderen informatiker 🙂

    Posted 30. Nov 2006 at 02:33
  7. noch ein informatiker

    Danke dafür, dass das auch mal einer sagt!
    Worüber kaum einer nachdenkt, un damit meine ich nicht nur Politiker, dass sog. „Killerspiele“ niemanden umbringen, Waffen aber sehr wohl. Und dann der Hohn gewisse Spiele verbieten zu wollen, aber Waffen zu kaufen, ist weiterhin legal. Als nächstes werden dann Schuhe und Socken verboten mit der Begründung, dass 99% der Morde in Deutschland von Personen begangen wurden, die Schuhe und Socken tragen?

    Viele Grüße

    Posted 7. Dez 2006 at 22:44
  8. BOND

    Wie viele Tote Menschen mag es durchschnittlich im Jahr durch Amokläufe geben? 3-4? Ein makabere Frage aber ich möchte auf einen ganz einfachen Vergleich hinaus.

    Heute früh musste ich lesen, dass das geplante bundeseinheitliche Rauchverbot gescheitert ist. Ein Gesetz scheitert an „verfassungsrechtlichen Bedenken des Innen- und des Justizministeriums“. Die Ministerien die nach dem Amoklauf am meisten nach einem „Killerspiel“ Verbot schrien.
    Wie viele Tote Menschen mag es durchschnittlich im Jahr durch Passivrauchen geben?
    3300!

    Wahrscheinlich denkt die Bundesregierung noch immer, dass Raucher mehr Steuern bringen als sie (nicht rauchende) Steuerzahler ins Grab bringt. Wahrscheinlich spendet die Raucherlobby noch zu viel Geld an Parteien.

    Grüße von noch einem Informatiker

    Posted 8. Dez 2006 at 10:37
  9. AJB

    Konsequenterweise müsste man doch dann auch gleich alle Filme verbieten in denen Waffen vorkommen (z.B. Küchenmesser, Hackbeil, Schraubenzieher, Benzinkanister, ach und natürlich die allseits beliebte Kettensäge).
    Ob die Guten in den Filmen diese „Werkzeuge“ dann benutzen um völlig legitim die Bösen zu töten oder umgekehrt ist dabei völlig irrelevant. Im Prinzip ist es sicher auch nicht gut wenn in den Nachrichten über solche Themen berichtet wird. Da könnte ja einer auf die Idee kommen berühmt zu werden.. Also am Besten gleich alles verbieten.
    Amokläufer und sonstige Sozialunverträgliche würde es meiner Meinung nach dann aber immernoch geben. Bla, bla, bla,…

    Das Einzige was fast immer passiert nach solchen teuren Diskussionen ist, dass ein ganz Schlauer auf die Idee kommt einfach eine zusätzliche Steuer zu erheben und schon wird wieder Alles gut 😉

    A comet can really spoil your day.
    Don’t Panic!

    Posted 10. Dez 2006 at 15:20
  10. Souljah

    Tag allerseits,

    wiedereinmal sind wir bei einer Tragödie angelangt, zu welcher den Politikern nix anderes einfällt, als Videospiele zu dämonisieren und uns für tickende Zeitbomen zu erklären.

    Ich frage mich ernsthaft warum sie anhand dieser mehr als nur fragwürdigen Argumentation nicht damit anfangen, den Wehrdienst zu kritisieren, immerhin wird hier das Töten, das Ermorden von Menschen trainiert und gezielt beigebracht. Warum verbieten wir die Bundeswehr nicht? Die Antwort ist ganz klar, weil es purer Schwachsinn ist, genau er selbe Schwachsinn, Videospiele als Sündenbock heraus zu pflücken.

    Den Politikern ist es völlig egal, was die wahre Ursache ist und genau das ist wirklich eine Schande. Solche Menschen sollten keine Politiker sein. Hier zählt nicht die Stimme eines Politikers, sondern die Stimme des Volkes (Demokratie = Volksherrschaft). Ich wage es zu mutmaßen, dass es solch ein Verbot nicht geben wird.

    Nun komme ich zu dem Punkt, warum weder die Politiker, noch die Medien nach den wahren Ursachen suchen. Es liegt doch in der Hand, dass es sich um ein sozial- bzw. gesellschaftliches Problem handelt. Warum zum Geier interessiert die Geschichte solch eines Amokläufers keinen? Ist es ihnen zuviel Arbeit?
    Ist es ihnen egal und vorteilhafter für sie, indem sie wild irgendwelchen unfug propagieren? Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?

    Jene Politiker haben die Krone der Dummheit und der Schande aufgesetzt. Wir, das Volk… müssen die Bürger OBJEKTIV und unvoreingenommen aufklären, bevor sie noch mehr Müll eingetrichtert bekommen, wenn einige mitmachen, ist dem schon Genüge getan worden.

    Danke fürs zuhören
    Souljah – Student

    Posted 10. Dez 2006 at 15:21
  11. Andreas

    Vieleicht sollen „Killerspiele“ ja verboten werden weil er keinen getötet hat. Bei ihm selbst soll ja durch langes Warten nachgeholfen worden sein. Und da ihn die Spiele nicht zu einem tötlichen Killer gemacht haben werden sie jetzt verboten.
    Woher erwartet ihr Aufklährung, wenn das Satiremagazin mit den schwer verständlichen Witzen Bild „Zeitung“ von vielen als Zeitung gesehen wird. Und im Fernsehn, dass sich auf ähnlichem Niwo bewegt, werden nachmitags Szenen aus Importversionen (ab 18) gezeigt und behauptet die wären ab 16.

    Posted 10. Dez 2006 at 16:50
  12. Powergamer

    Neues zum Thema: http://jucast.de/index.php?id=50

    Posted 14. Dez 2006 at 19:01
  13. FlygareT

    Hi Leute!
    Ich möchte nicht meine Hand ins Feuer legen und sagen es gibt keine Querköpfe bei denen die „Killerspiele“ nicht einen Anteil haben das sie zu Mördern werden. Aber wie schon hier und anderswo behandelt liegt die Ursache ganz woanders…ein Satireartikel in der „Welt“ brachte das gut auf den Punkt… http://www.welt.de/data/2006/11/27/1126533.html

    Bye…

    Posted 15. Dez 2006 at 11:55
  14. die schieben immer alles auf die spiele wen so ein psycho amok leuft warns immer die spiele die kennen einfach nicht die warheit und zwar die erzihung wen man kinder schlegt aber das sit dennen egal !!!!

    Posted 1. Feb 2007 at 20:37
  15. Das ist nicht nur bei den Politikern so, dass wenn sie das Falsche sagen, eben verschwinden oder abgesägt werden ! So ganz frei ist die Meinung eben doch nicht immer!

    Posted 7. Sep 2008 at 05:44
  16. Die Schlagzeile dieses Artikels klingt zwar hart, aber trifft voll zu. Wann denken die endlich mal wie ein normaler Bürger ? Da wo die Politiker wohnen und sich bewegen ist doch alles in bester Ordnung, außer wenn die Diäten runter gehen.

    Posted 13. Nov 2008 at 13:53

3 Trackbacks

  1. […] Gedanken eines Informatikers » Blog Archive » Diese dämlichen Politiker. Wie wärs mal mit Realität? […]

  2. Von Verbietet diese bösen Killerspiele am 30. Nov 2006 um 00:45

    […] Ich halte die Umfrage für ein Armutszeugnis! siehe auch: weddige.eu ricdes.com http://netzpolitik.org http://mephitic.de http://www.newstube.de […]

  3. Von GreenSmilies.com am 14. Jan 2007 um 22:01

    Killersmilies, die Dritte

    Vor kurzem war unter der Headline “Aktionismus? Bayerns Kabinett will “Killerspiele” verbieten” auf Golem zu lesen, dass:
    “Bayerns Kabinett hat in dieser Woche eine neue Bundesratsinitiative gestartet, die ein bereits zuvo…

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

 


 

 
 
 
 
TopBlogs.de blogoscoop bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de