Abonnieren Sie ricdes.com

Gbase.ch das Schweizer Gameportal



Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag.

Ich wurde netterweise wieder einmal für einen bezahlten Beitrag auserwählt und darf euch heute über das Schweizer Gamesportal Gbase berichten.

Einige von euch werden Gbase schon kennen. Ob als Newsprovider in der Gameswelt oder Downloadarchiv, die Jungs und Mädels von Gbase sind und waren stets in den Medien präsent.

Früher, mit 10 Jahren, gab es bei mir Daheim noch kein Internet. Es blieb mir nichts anderes übrig als jeder Monat zum Kiosk zu laufen und mir die neueste Ausgabe des Playstation Magazins zu holen um mir eine Meinung über kommende Spielehits zu bilden. In der heutigen Zeit ist es eher so, dass man bevor ein Game kauft, eine vertraute Seite checkt. Und da kommt Gbase ins Spiel…

Gbase bietet ziemlich alles was das Gamerherz will: Previews, Reviews, Tipps&Tricks, Fullspeeddownloads (die ja leider so selten geworden sind)…

Laut Gbase sind 30 Mitarbeiter täglich daran beschäftigt für die Leserschaft und Community Content zu erfassen und online zu stellen. Nicht schlecht, ich hätte jetzt nie gedacht, dass Gbase so viele Mitarbeiter beschäftigt. Das Geschäft muss also prächtig laufen. 😈

Die Gbase Seite

Was mir auf den ersten Blick nicht gerade gefallen hat, sind die kleinen Schriften in den Spielbeschreibungen. Die untere Auflistung der Artikel nach Datum kann man ruhig so klein lassen, aber die Spielbeschreibungen sollte man unbedingt noch grösser darstellen.

Was mir besonders an der Seite gefällt, ist für mich als RSS-Süchtiger natürlich die Möglichkeit sich einen eigenen RSS-Feed zu schmieden. Rein nach dem Motto „Was du nisch willst, kommt nisch rein“ sagt man dem Feedgenerator was für News man haben will und bekommt dann den dazugehörigen Link für den Feedreader.

Auf der Startseite jedoch, kann mein Firefox keine Feeds erkennen. Vielleicht sollte man da einfach einen Feed bereitstellen der alle Newsbereiche anzeigt.

Das linke Navigationsmenü sollte man in verschiedenen Ebenen gestalten. Es wirkt einfach zu überfüllt und auf einen Haufen geworfen.

Spieletests

Die abgehaltenen Tests sind sehr amüsant und informativ gehalten.

Jedoch: Die Navigation zwischen den verschiedenen Seiten ist vieeel zu klein geraten. Am Anfang kam es mir vor, als das da nur ein Fazit wäre. Erst kurze Zeit später bemerkte ich, dass da unten ganz klein stand: Seite 1, Seite 2…

Ich schlage hier eine Navigation á la Xonio vor. Am Anfang steht die Einleitung und darunter eine Kapitelübersicht.

Fazit

Gbase kenne ich nicht erst seit Heute. Die Seite ist mir aus meinen Progamer Zeiten durchaus bekannt und hat seitdem einige Facelifts erfahren. Die Spieletests von Gbase sind durchaus empfehlenswert und sollten von jedem vor dem Kauf eines neuen Spiels gelesen werden.

Und ihr? Was haltet ihr von Gbase?

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

 


 

 
 
 
 
TopBlogs.de blogoscoop bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de