Abonnieren Sie ricdes.com

China und das Internet



China spielt nicht nur bei den täglichen Geschäften in unserer gerade übelst hergerichteten Weltwirtschaft immer öfter eine Rolle. Auch die Chinesische Online-Population boomt.

Die Internetbehörde des kommunistisch geführten Landes hat im Juli 2008 eine Zusammenfassung der Internet-Entwicklung China’s veröffentlicht. SEOmoz.org hat den Bericht zusammengefasst und kam zu einigen interessanten Schlussfolgerungen. Einige davon werde ich hier vorstellen.

  1. China hat seit 2008 mehr Internetuser als die USA
  2. Während die Staaten jahrzehntelang als das Mekka schlechthin für Online-Businesses galten, holt China zumindest Bevölkerungstechnisch auf. Erstmals werden dieses Jahr mehr Chinesen als US-Amerikaner im Netz anzutreffen sein. Ob diese Anzahl Chinesen jedoch genau gleich viel Geld zur Verfügung haben als die nun geringere Anzahl Amerikaner, sei mal dahingestellt.

  3. Zugang der Bevölkerung zum WWW immer noch relativ tief
  4. Während in den Vereinigten Staaten etwa 72.5% der Bevölkerung Zugang zum WWW hat, sind es in China gerade mal nur 19%. Auch mit einer solch relativ geringen Zugangsrate, hat China die USA bereits überholt. Wie krass wird der Unterschied in einigen Jahren und mit einer erhöhten Verfügbarkeit wohl ausfallen? You do the math.

  5. Internetzugang immer noch strikt kontrolliert
  6. Wie es sich für einen kommunistischen Staat gehört, werden jegliche Medien überwacht um die Interessen der Kommunistischen Partei sicherzustellen. Natürlich zählt man in China auch das Internet dazu. Anscheinend sind Seiten mit hohem Besucheraufkommen in China dazu verpflichtet ein eigenes Team von „Moderatoren“ aufzustellen. Naja.

Obwohl diese Zahlen anscheinend von einer der Chinesischen Regierung direkt unterstellten Behörde stammen, kann man diese zumindest als Anhaltspunkt bei zukünftigen Investitionen im Netz ansehen. China ist bereits eine Weltmacht und wird dies demnächst auch im Web sein. Höchste Zeit um einige Wörter in Mandarin zu lernen!

Ein Kommentar

  1. Ich bin gerade in China unterwegs. Und es ist tatsächlich gut, wenn man nur schon einige Brocken Chinesisch kann.

    Das wichtigste Wort ist: Nihao. Das heisst Hallo und guten Tag.

    Xing heisst übrigens Name / Familien Name.

    Posted 6. Okt 2008 at 13:50

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

 


 

 
 
 
 
TopBlogs.de blogoscoop bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de