Kategorien
News Philosophie Politik

Licht aus… im Kopf?

Von der „Licht-Aus“ Aktion haben wohl leider schon die Meisten von uns gehört. Einige davon haben sogar mitgemacht (ha ha Mitläufer!).

Was ich vom Hype-Thema Klimawandel halte, wisst ihr ja auch schon… doch diese Aktion sprengt ja wohl den Sinnlosigkeitsrahmen den die anderen Galileo Contra Co2 gesetzt haben.

Der Nutzen für solche eine Aktion ist gleich null, denn…

Welcher chinesischer / indischer / amerikanischer / (insert emerging country here) Politiker wird sich für diese „Zeichensetzung“ überhaupt interessieren? Ganz recht – kein einziger.

Die Google Startseite auf schwarz

Big G hat der google.de Startseite pünktlich zur Aktion am gestrigen Tage einen schwarzen Style verpasst. Eigentlich verbraucht sowas bei einem alten CRT-Monitor (Röhrenmonitor) weniger Strom.

Bei einem TFT-Monitor sieht es da aber schon ganz anders aus. Um es genauer auszudrücken: Benutzt man einen TFT-Monitor wird bei der Anzeige einer schwarzen Google Startseite mehr Strom verbraucht.

Was mich da aber auch interessieren würde ist der Aktuelle Anteil an TFT Monitoren beim Endnutzer. Würde dieser höher liegen als der CRT-Anteil, hätte die Aktion noch einen weiteren Reinfallspunkt erhalten. Aber wie gesagt, der Anteil ist mir unbekannt.

Was bringt sowas?

Gar nichts. Zumindest bringt es dem 0815-Bürger oder dem Klima nichts.

Denn… für die ganzen Konzerne die bei der Aktion mitmachen, hat dies einen sehr guten und billigen Publicityeffekt. Hat sonst noch jemand die übermässige Verwendung der Logos der mitmachenden Big Players bemerkt?

Ausserdem noch:

Die ganzen Fabriken die den grössten Anteil am Energieverbrauch haben, wurden wegen dieser idiotischen Aktion bestimmt nicht ausgeschaltet. Wo ist denn da der Nutzen an einer kurzen, 5 Minütigen Ausschaltung in Privathaushalten?

Warum ich bestimmt nicht mitgemacht habe und auch nie mitmachen werde

Ich unterstütze keine Zeichen, ich unterstütze Taten verdammt nochmal! Und da wäre sogar eine Unterschriftenaktion erfolgreicher gewesen als die von den Medien als „höchst erfolgreich“ angepriesene Aktion.