Kategorien
Gadgets News Technik

Apple gibt Opera Mini nicht für das iPhone frei

Hat da jemand Angst vor dem bösen Norwegischen Wolf? Apple hat laut Opera’s Vizepräsidenten zufolge die Mini Version des Opera Browsers nicht für den AppStore freigegeben.

Dieser New York Times Blogeintrag zeigt die ganze Problematik auf: Apple wird die von Opera Entwickelte Applikation nicht für den offiziellen AppStore freigeben da Opera’s Mini mit Apple’s integriertem Safari Browser konkurriert. Wie Apple darauf kommt, ist mir schleierhaft.

Mr. von Tetzchner said that Opera’s engineers have developed a version of Opera Mini that can run on an Apple iPhone, but Apple won’t let the company release it because it competes with Apple’s own Safari browser.

Ich denke kaum ein iPhone Benutzer wird wegen Opera’s Mini auf den mobilen Safari Browser verzichten wollen. Aber was ich an dem Mini Browser schätze ist doch das gering ausfallende Datenvolumen und die Geschwindigkeit. Beide Punkte lassen beim mobilen Safari immer wieder zu wünschen übrig. Deswegen würde ich sogar eine Opera Mini Installation sogar auf dem iPhone für räsonabel erachten.

Ich sage es immer wieder und werde auch in naher Zukunft so wie es scheint meine Meinung hierzu nicht ändern: Apple ist mindestens genauso schlimm wie Microsoft wenn’s um die Erhaltung des eigenen Monopols geht. Nur haben sie zur Zeit glücklicherweise keinen so hohen Marktanteil wie die Redmonder.

2 Antworten auf „Apple gibt Opera Mini nicht für das iPhone frei“

Au, jap. Da hast du vollkommen recht. Anscheinend haben die sich nie beworben da man davor schon die Politik von Apple (Ablehnung gegenüber „Funktionsklonen“ eigener Apple Applikationen) bemerkt hatte. Sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.