„Wir sind vom Meinungsforschungsinstitut NERVI…

… und würden Ihnen gerne einige Fragen stellen."

Ok. Welcher Bürger der ein Telefon besitzt hat sowas noch nie gehört?

Gerade vorhin, um halb 9 rufen wieder Meinungsinstitutidioten an und wollten mich über irgendwelche Joghurts ausfragen. Die haben mich am falschen Tag erwischt (jaja, sagt mir einer Fussballspielen mache nicht aggro)

Ich konterte ausnahmsweise mal ganz lieb (sorry für das Schweizerdeutsch, aber die Übersetzung kommt ja.. nur die Ruhe):

"Was wönd ihr denn wieder? Ihr scheiss Idiote. Wia oft no?! Verdammti Scheisse, mir wönd nüt vo dena Meinigsumfröge wüssa. Mir wönd üsi Ruah. UND NEHMED ÜS US DERA VERFICKTE DATEBANK. Ahjo, mir wüssed au was en Awalt isch. Mi würs no interessiere vo wo ihr mini Date hend!" *Aufleg*

Übersetzt:

Was wollt ihr denn wieder? Ihr scheiss Idioten. Wie oft noch? Verdammte Scheisse, wir wollen nichts von diesen Meinungsumfragen wissen. Wir wollen nur unsere Ruhe. UND NEHMT UNS AUS DER VERFICKTEN DATENBANK RAUS. Ahja, wir wissen auch was ein Anwalt ist. Mich würd’s noch interessieren woher ihr überhaupt unsere Daten habt!

Natürlich. Ich habe die Beherrschung verloren. Aber bitte, wenn man jede woche 2-3 Mal angerufen wird und das zu den geilsten Zeiten (Während dem Abendessen zB.) baut man einen Hass gegen solche Institute auf.

Gewinnspiele, Eintragungsdienste oder ganz einfach aus dem Telefonbuch. Viel gegen diese Datensammlungswut kann man nicht tun da man halt nicht weiss woher diese "Firmen" meine Daten herhaben.

Man kann nur darauf hoffen, dass sie eine interne Datenbank haben die sie vor "nicht kooperationswilligen Partnern" warnt.

Zu mir würde nach dem heutigen Anruf (und auch schon einigen zuvor) wohl dies passen:

"LEICHT Gereizter Jugendlicher der nicht gerne zu Umfragen beisteuert" 

Die Politiker scheinen sich wohl auch kaum dafür zu interessieren ob man nun täglich mit den neuesten Telefontarifen bombardiert wird – oder nicht. Jedenfalls ist keine Besserung in Sicht. 

Mich würde es interessieren, wie ihr diese Nervensägen los werdet.

 

Bevorzugter Domainnamen konfigurieren

Viele Seiten können durch zB. domain.com und www.domain.com aufgerufen werden.

Dies mag ein komfortables Feature für Besucher sein, ist aber von einem SEO Standpunkt nicht gerade wünschenswert.

Denn Google indiziert euch somit als zwei verschiedene Seiten und vergibt auch 2 verschiedene Pageranks.

Beispiel:

Ein Artikel von euch wird 10 Mal verlinkt.

5 Mal mit WWW und 5 Mal ohne.

Google merkt nicht, dass es sich hier um die gleiche Domain handelt.

Also hat der Artikel in jedem Fall nur 5 anstatt 10 Links.

2 einfache Schritte können dieses Problem lösen:

Begebt euch in die Google Webmaster Tools eurer Seiten und tragt da unter der bevorzugten Domain die www.domain.com Adresse ein.

Danach müsst ihr euer .htaccess File im Webroot entweder editieren oder neu erstellen.

Da tragt ihr folgendes ein:

Options +FollowSymlinks
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^(www.|$) [NC]
RewriteRule ^ http://www.%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]

Ihr müsst nichts ändern. Einfach in die .htaccess schreiben und abspeichern.

Hats geklappt? Sonstige Anregungen?