Microsoft auf Einkaufstour – Holt sich Greenfield Online

Mit Yahoo hats ja in Redmond nicht so richtig geklappt. Aber mit dem Betreiber vom Produkt- und Preisvergleich Ciao anscheinend schon. Für 486 Millionen US-Dollar hat der Softwarekonzern sämtliche Anteile an Greenfield Online erstanden.

Eigentlich hätte Greenfield Online schon längst in den Händen der private-equity Firma Quadrangle für 426 Millionen USD sein sollen. Der Deal war damals jedoch in der letzten Sekunde geplatzt.

Der alleinige Grund für den Kauf des ganzen Konzernes durch Microsoft ist die Tochtergesellschaft Ciao. Microsoft will Ciao’s Content nun stärker in den eigenen Suchmaschinenergebnissen integrieren. Die Ciao-Mutter Greenfield Online selbst wird an einen bereits gefundenen Käufer weitergereicht.

Für Microsoft könnte sich dieser Deal als ziemlich rentabel herausstellen. Obwohl Ciao und andere schrottige Produkt- Preisvergleichdienste sowieso schon praktisch alle Suchmaschinen mit Userberichten zumüllen, kann man den Content von diesen „Diensten“ nun noch prominenter herausheben und dafür einiges an Provision für jeden verkauften Artikel einheimsen. Ich bin gespannt wie die MS-Leute das Ganze umsetzen werden.

3 Gedanken zu „Microsoft auf Einkaufstour – Holt sich Greenfield Online“

  1. Das ist schon ein sehr interessanter Deal. Allerdings weiss ich nicht was ich von einer Suchmaschine halten soll die auch noch zugibt das Webseiten prominenter dargestellt werden die zum eigenen Haus gehören.

    Natürlich ist jedem klar, das dem so ist. Aber das es so freimütig als Grund für einen Deal steht finde ich schon ziemlich hart.

  2. Microsoft macht sich den Ciao Content zu nutze. Dh. wahrscheinlich wirst du bei der Suche nach einer Maus einfach den niedrigsten Ciao-Preis eingeblendet bekommen (Vermutung…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.