Abonnieren Sie ricdes.com

Ärzte und ich. Warum das Vertrauen einfach weg ist.



In letzter Zeit fällt mir immer öfters auf, dass ich einfach keinem Arzt mehr traue.

Auch wenn ich mal krank bin: Ich bleibe lieber Daheim und lasse meine Abwehrkräfte den Rest erledigen, es sei denn ich kann wirklich nicht mehr.

Mein Vertrauen wird sich ziemlich sicher nur noch verschlimmern. Denn vor zwei Wochen ist ein Freund meines Vaters wegen Ärztefehlern verstorben, nachdem er einige qualvolle Monate im Bett des Spitals verbracht hatte.

Was war passiert?

Er war übergewichtig und hatte zumindest öfters mal geraucht. Da er schon mittlerem Alters war, haben ihm die Ärzte damals empfohlen eine Untersuchung machen zu lassen. Es war irgendwas am Bauch, weiss die genaue Bezeichnung nicht mehr. Er liess sich danach für die Untersuchung unter’s Messer legen.

Die Ärzte haben bei der Op aber rumgepfuscht. Die Magensäure (oder whatever) lief aus und der Körper begann sich selbst von innen zu vergiften.

Den Rest kennt ihr ja schon.

Mir ist letzthin auch etwas "lustiges" passiert.

Ich hatte mit schweren Bauchschmerzen zu kämpfen und habe mich zum Notfallarzt begeben (es war Sonntag).

Diagnose: Möglicher Blinddarm.

So schnell wie möglich habe ich mich dann nach Hause begeben und das Zeugs für einen Aufenthalt im Krankenhaus gepackt.

Danach wurde ich von meinen Eltern ins Spital befördert. Der Arzt hatte bereits einen Fax an die Information im Spital geschickt (Verdacht auf Blinddarm blablabla).

Sie wussten also schon bescheid und agierten schnell.

Deswegen haben die mich gleich rein in den weissen Kittel gesteckt und mir eine Infusion gegeben.

10 Minuten später kam das zweite Blutergebnis: Es war ein einfacher Bauchkrampf und kein entzündeter Blinddarm. Die Werte waren im grünen Bereich. Ich bekam dann einfach Schmerzmittel ins Blut.

 

Naja, ich könnte eigentlich noch recht lang darüber reden (zB. falsche Behandlungen bei Meniskusschäden bzw. Sportverletzungen).

Aber das lass ich mal. Immerhin will ich euch nicht vor einem Arztbesuch entmutigen . 😉

 

PS: Das ganze rechtliche Zeugs das man unterschreiben muss. Naja, das ist für’s Vertrauen auch nicht gerade gut.

 

5 Kommentare

  1. LoL!!!(Also nicht wegen dem Vater, sondern dem Bauchkrampf…)

    Posted 13. Jun 2007 at 21:19
  2. siyb

    wegen deinem magen: die sache ist die wenn du eine entzündung gehabt hättest und die nicht schnell genug operiert hätten dann hätte das die ganze sache verschlimmert und du hättest anspruch auf klage gehabt. kenne viele ärtze die schon bei verstopfungen den blinddarmteufel an die wand malen.

    grüsse siyb

    Posted 14. Jun 2007 at 11:10
  3. Das müssen wohl deutsche Ärzte gewesen sein, die ihr Glück in der Schweiz suchen.

    Posted 14. Jun 2007 at 16:01
  4. Ohne scheiss: Im Spital St. Gallen finde ich in letzter Zeit nur noch deutsche Ärzte. Haben wir hier Personalmangel?

    Posted 14. Jun 2007 at 16:02
  5. Ich kann das mangelnde Vertrauen gut nachempfinden. Als ich nach ewiger Zeit mal wieder zu einem Arzt mußte, entwickelte sich das zu einem Horrortrip. Hier kann man das nachlesen: http://ichsags.de/2007/08/10/hoffentlich-ohne-befund/

    Traurig, aber wahr.

    Posted 25. Aug 2007 at 22:30

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

*
*

 


 

 
 
 
 
TopBlogs.de blogoscoop bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis Bloggeramt.de