Google Chrome – Google’s eigener OpenSource Browser

Jahrelang kursierten Gerüchte über einen Google Browser auf etlichen Newsseiten und Blogs. Google hatte die Entwicklung eines Hauseigenen Browsers jedoch stets dementiert.

[UPDATE:

Es ist da: Download

/UPDATE]

Gestern ist ein für den 2. September geplanter Comicstrip aufgetaucht und hat Googles Dementis ein für alle Mal für nichtig erklärt. Der geleakte Comic erfüllt den Zweck und erklärt in einigen Schritten interessante Neuerungen die Google mit dem „Chrome“ Browser am 2. September bringt.

Google’s Chrome setzt auf die aus dem Safari Browser bekannte open-source „Webkit“ rendering Engine. Jedoch hat Google es sich erspart die Javascript Virtual Machine von einem anderen Hersteller zu übernehmen. Um die Geschwindigkeit bei Ajax-lastigen Web-Applikationen zu gewährleisten, hat Google sich für eine Hauseigene JavaScript Virtual-Machine, die sich V8 nennt, entschieden.

Zeig mir was neues!
Auf dem ersten Blick zeigen diese Comics einige interessante Neuerungen die uns standartmässig zB. nicht aus dem Firefox bekannt sind. So werden Tabs über der Adressleiste und nicht wie gewohnt unter der Adressleiste erscheinen. Ein sich autimatisch aktualisierender Phishing- und Malwareschutz der bereits auch aus Firefox und anderen Browsern bekannt ist, wird auch mitgeliefert.

Ich bin mal gespannt ob Chrome früher oder später bei Google Android im abgespeckten Format eine Rolle spielen wird. Sinnvoll wäre es, Apple und Microsoft setzen ja in beiden Fällen abgespeckte Versionen des Safaris und des IE auf ihren mobilen Betriebssystemen ein.

Auch vielen Google Gegnern und Datenschützern wird Chrome wohl nicht gefallen. Obwohl das Projekt den ganzen Quelltext offenlegt und die Community zur Mitarbeit anregt wird dennoch die Benutzung der berüchtigten Google Dienste damit angeregt da Gmail und andere Anwendungen wohl um einiges schneller damit laufen werden als zB. auf dem Firefox.

Der Browser wurde heute bereits für kurze Zeit online gestellt, jedoch danach sofort wieder vom Netz genommen. Sobald Google den Browser veröffentlicht, werdet ihr hier natürlich den Downloadlink vorfinden 😉

6 Gedanken zu „Google Chrome – Google’s eigener OpenSource Browser“

  1. Was scheinbar auch kommt ist, dass die Adressleiste eben nicht mehr die Adressleiste ist. Sehrwahrscheinlich kombiniert für URL Eingaben oder direkte Suche! Wird Zeit.

  2. Pingback: trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.