Swisscom investiert in „Handy-Youtube“

Die schweizerische Telekommunikationsgesellschaft Swisscom stellt dem Mobilfunkvideobetreiber kyte.tv einen einstelligen Millionenbetrag zur Verfügung.

Das Interessante für schweizer Mobilfunker dabei ist: Swisscomkunden können den Dienst vorerst in einer Testphase ohne Entgeld testen. Somit fallen die Datenübertragungsgebühren wohl erstmal aus.

Kyte wird von der in San Francisco ansässigen Firma „decentral“ entwickelt, die ebenfalls unter anderem von einem schweizer geführt wird und beschäftigt bereits 18 Mitarbeiter.

Kyte wurde ausserdem vom Us Magazin Red Herring zu einen der Startups ernannt, die sich am vielversprechendsten mit neuen Techniken auseinandersetzen.

Die auf Kyte verfügbaren Clips werden idR. mit der eigenen Handysoftware von Kyte, direkt nach dem erstellen durch die Handykammera, auf die Kyte Server hochgeladen.

Mit IE Usern Geld machen:

Jeder kennt ihn: Diesen „Get Firefox with Google Toolbar“ Button. Bei jeder erfolgreichen Installation vom Firefox Browser bekommt ein Werbender dann 1$ von Google gutgeschrieben.

Bei mir benutzen immer noch 48% der Leser einen Internet Explorer zum surfen. Das würde bedeuten, dass 48% meiner Leserschaft potenzielle Kunden für das Google AdSense Firefox Refferal Programm wäre. (Wären, weil ich gebannt bin von AdSense. Jaja Google und die Kundenbetreuung…)

Explorer Destroyer hat ein feines Script veröffentlicht, dass euch erlaubt den IE Usern mehr oder weniger netterweise darauf hinzuweisen, welchen Browser man doch in diesen modernen Zeiten benutzen sollte.

Man kann zwischen 3 Leveln wählen:

  1. Eine Einblendung von Begründungen zur Benutzung vom FF.
  2. Die Startseite wird zur Einblendung, der User muss auf „Weiter“ clicken und deine Seite lesen zu können.
  3. Niemand mit einem IE kann deine Seite aufrufen. Stattdessen erscheint ein „We think you’ll like Firefox better“ Fenster. (Die etwas krasse Art, aber wer nicht hören will, muss fühlen 😀 )

Auf allen 3 Leveln wird natürlich der „Get Firefox with Google Toolbar“ prominent platziert und sollte auf jeden Fall für einige Dollars sorgen. Eine gute Idee wie ich finde um den Usern auch mal was gutes bieten zu können, gleichzeitig aber auch etwas daran zu verdienen :). Auf Methode 3 würde ich aber verzichten.
Das Script kann man hier downloaden.

Rettet den Nigerianischen Astronauten!

Ach, wie ich Scammer liebe. Einige wollten mir gerade einen Golf 5 aus Italien vom verstorbenen Bruder andrehen. Für 4’000€. 😈 klar klar.

Aber Scammer haben auch bessere Geschichten zu bieten.

Lest Selbst: Der Nigerianische Astronaut

Subject: Nigerian Astronaut Wants To Come Home
Dr. Bakare Tunde
Astronautics Project Manager
National Space Research and Development Agency (NASRDA)
Plot 555
Misau Street
PMB 437
Garki, Abuja, FCT NIGERIA

Dear Mr. Sir,

REQUEST FOR ASSISTANCE-STRICTLY CONFIDENTIAL

I am Dr. Bakare Tunde, the cousin of Nigerian Astronaut, Air Force Major Abacha Tunde. He was the first African in space when he made a secret flight to the Salyut 6 space station in 1979. He was on a later Soviet spaceflight, Soyuz T-16Z to the secret Soviet military space station Salyut 8T in 1989. He was stranded there in 1990 when the Soviet Union was dissolved. His other Soviet crew members returned to earth on the Soyuz T-16Z, but his place was taken up by return cargo. There have been occasional Progrez supply flights to keep him going since that time. He is in good humor, but wants to come home.

In the 14-years since he has been on the station, he has accumulated flight pay and interest amounting to almost $ 15,000,000 American Dollars. This is held in a trust at the Lagos National Savings and Trust Association. If we can obtain access to this money, we can place a down payment with the Russian Space Authorities for a Soyuz return flight to bring him back to Earth. I am told this will cost $ 3,000,000 American Dollars. In order to access the his trust fund we need your assistance.

Consequently, my colleagues and I are willing to transfer the total amount to your account or subsequent disbursement, since we as civil servants are prohibited by the Code of Conduct Bureau (Civil Service Laws) from opening and/ or operating foreign accounts in our names.

Needless to say, the trust reposed on you at this juncture is enormous. In return, we have agreed to offer you 20 percent of the transferred sum, while 10 percent shall be set aside for incidental expenses (internal and external) between the parties in the course of the transaction. You will be mandated to remit the balance 70 percent to other accounts in due course.

Kindly expedite action as we are behind schedule to enable us include downpayment in this financial quarter.

Please acknowledge the receipt of this message via my direct number 234 (0) 9-234-2220 only.

Yours Sincerely, Dr. Bakare Tunde
Astronautics Project Manager
[email protected]

http://www.nasrda.gov.ng/

Quelle: Theregister

Viacom droht nun auch MyVideo und Clipfish

Nachdem Viacom Youtube auf 1 Mia. Dollar verklagt hat, hat sie nun auch den deutschen Ablegern von Youtube gedroht, rechtliche Schritte einzuleiten.

Viacom wolle nicht wie andere Firmen über Zukäufe im Web2.0 wachen, sondern die alten, bestehenden Angebote stärken.

Via golem.de

//

Oh man, man wolle im Web2.0 damit wachsen indem man die Junge Zielgruppe verscheucht (Mtv gehört ja zu Viacom)?

Solche Klagen an allseits beliebten Videoportalen bewirken mit der Zeit nichts anderes als ein Imageschaden.

Interview mit einem „Raubkopierer“ bzw. Releaser aus der Szene.

Einleitung:

So hier kommt erstmal das Versprochene Interview. Ich hoffe ich kann euch damit dienen 🙂

Kleines Lexikon:

Releasegroup

Nfo Dateien

Warez

Interview

Hallo xxx (Anm.d.A: Name natürlich geändert). Ich danke dir, dass du deine Zeit für uns opferst.

F: Die Szene wird von vielen Leuten als die Warezszene angesehen. Viele Siteszeneler wehren sich dagegen. Was ist für dich die „Szene“?
Die Szene ist für mich wie ein Wettkampf, der beste (bzw. die beste Group) ist sehr angesehen. Ausserdem gehört für mich nur ein sehr, sehr kleiner Kreis zur Elite. Auf den Rest kann ich gerne verzichten. Einige von denen die solche „Szene Webseiten“ führen, verdienen sich nur an unserer Arbeit eine goldene Nase und bringen uns in Gefahr.

F: Wie hat sich die Szene nach den grossen Busts Mitte 2005 erholt?
Die Szene gibt es ja nicht erst ein paar Jahre, die Spuren reichen bis in die 80er zurück. Was ich damit sagen will, ist dass die Szene zwar geschwächt werden kann aber nach kurzer Zeit sich wieder kräftigt. Alte gehen, neue kommen.

F: Ist seitdem die Konkurrenz zwischen den Groups gewachsen oder gesunken?
Wie gesagt, nach den Busts Mitte 2005 kamen neue Groups. Viele waren so schnell weg wie sie erschienen doch einige sind heute zu bekannten Groups aufgestiegen. Die Konkurrenz ist etwa gleich geblieben.

F: Wie sieht es mit den Servern aus? Die Server die damals beschlagnahmt wurden, waren ja richtige Höllenmaschinen. Gibt’s solche 11Terrabyte Monster noch?
Durchaus… Diese Server stehen im Ausland und werden teilweise mit den wundersamsten Methoden vor den Gesetzeshütern versteckt. Es kursieren einige interessante „Versteckungsmethoden“ die vor Razzien durchgeführt wurden um einige Kisten zu verstecken.

F: Wie viele Leute die dir bekannt waren, wurden verhaftet?
Eigentlich keine. Man hat davon nur auf den Servern was gehört. Hin und wieder kursierte eine sogenannte „szeneNfo“ Datei herum in der wir vor manchen Personen gewarnt wurden, weil diese eben verhaftet wurden.

F: Ist das Gerücht wahr, dass sogar ein Ehepaar verurteilt wurde weil beide sich in solchen Groups betätigten?
Ich höre das Gerücht zwar heute zum ersten Mal aber warum sollte das nicht passiert sein?

F: Wie sieht das Verhältnis seit 2005 mit der Hacked Szene aus? Soweit ich weiss waren viele Busts nur wegen den ganzen Logs auf vielen gehackten Servern zustande gekommen.
Ein “gutes Verhaeltns“ hatte die Szene mit der Hacked und FXP Szene nie. Ohne die Hacked Szene würde die Szene wohl nie so Public sein wie sie es heute ist. So wird natürlich (ganz besonders) die Unterhaltungsindustrie auf die Szene aufmerksam.

F: Warum wurden die Ermittler auf euch aufmerksam?
Früher als die Releases nicht in die Filesharingszene durchsickerten, interessierte die ganze Angelegenheit noch niemanden. Immerhin waren wir da nur ein paar Nerds die Software im kleinen Kreis austauschten. Seitdem das ganze durchsickert und ans Massenpublikum gelangt, werden wir regelrecht gejagt.

F: Wurde denn etwas unternommen um die Verbreitung zu unterbinden?
Jein. Kurz nach den Busts kamen einige verschlüsselte Releases raus, die sich aber nicht etablieren konnten.

Ok! Danke erstmal. Das waren meine Fragen, jetzt kommen die Besucherfragen.

F: Joe

  1. Woher kommen die Programme und Spiele?

Programme und Spiele kommen auf verschiedensten Wegen in die Hände der Groups. Entweder kauft jemand die Sachen, er arbeitet bei der Herstellungsfirma oder sie werden geklaut z.B. schon im Presswerk oder später beim Verleih.

F: Jackbox

  1. In welchen Ländern wird gehostet?

Eigentlich in allen. Doch einen Server in Ländern zu haben die es auf uns abgesehen haben, wie zB. Deutschland oder Österreich ist eine hohe Gefahr.

  1. Wie ist er in die Szene gekommen?

Durch einen guten Freund der mich als Dank für eine kleinere Arbeit eingeladen hat, bei seiner Group einzusteigen.

F: Rene

  1. Wie hoch ist die Chance, hochgenommen zu werden?

Kommt darauf an wie man sich verhält. Jemand der nur auf Servern in Deutschland ist und wahrscheinlich noch den Kram verkauft wird wohl eher „hochgenomen“ als einer der eher auf seine Sicherheit achtet, seine Server im Ausland stehen hat und nicht von jedem x-Beliebigen sich irgendwie Angebote machen lässt.

F: Denis

  1. Wie stellen “die” sicher, dass keine Informationen wie Namen oder Daten der beteiligten Personen bekannt werden? (jeder hinterlässt ja irgendwo Spuren, beim Surfen oder auch bei normalen Gesprächen)

Dies würde ich gerne unbeantwortet lassen. Was ich jedoch sagen kann, ist das wir die Server natürlich ohne jegliche Logdateien führen.

  1. Warum? 🙂 Ja, mal ernsthaft, .. warum geht jemand dieses massiv hohe Risiko ein? Geld? Macht? Spaß?

Das letztere. Geld? Nein, das gebe ich eher aus. Macht? Diese „Macht“ bringt mir in meinem realen Leben nichts. Also, es ist der Spaß, der Wettkampf der dieses „Hobby“ so interessant macht.

  1. Wie sichern die ihre Server? (Für mich als Serveradmin besonders interessant, ist zwar keine Szene-Seite, aber ich gehe mal davon aus die Jungs kennen sich damit am besten aus. 🙂 )

Absichern kann man die Server wenn man sie ins Ausland stellt, diese vorallendingen nicht gemietet sind, das nicht mitgeloggt wird und natürlich damit, das die Festplatten verschlüsselt sind.

F: Robert

  1. Wie stellen die sicher, dass keiner die Gruppen unterwandert (Maulwurf)?

Dadurch das nicht jeder x-beliebige in die Group kann, er muss schon eine gewisse Erfahrung vorweisen. Man sollte seine Groupmember schon kennen um mit ihnen zusammen zu arbeiten

  1. Gibt es eine Software, die man bisher noch nicht knacken konnte?

Klar. Aber da ich in diesem Gebiet nicht aktiv bin, kann ich darueber nicht besonders viele Infos geben.

  1. Mit wieviel Traffic ist auf den Servern zu rechnen, bzw. wieviel Downloads verzeichnet man?

Ist natürlich von Server zu Server unterschiedlich, doch der Traffic liegt eigentlich immer bei mehreren zehn Terrabyte

  1. Herrscht Konkurrenz unter den Gruppen, wenn ja, wie macht sich diese bemerkbar?

Klar herrscht Konkurrenz, jeder will der beste und schnellste sein. Das macht sich z. B. darin bemerkbar, dass Groups andere Groups in ihrer NFO nicht besonders nett grüßen.

  1. Was hält man von Behauptungen der SW-Industrie, dass die Verluste aus raubkopierter SW so immens hoch seien.

Jeder klardenkende Mensch wird mir wohl glauben, dass diese „Verluste“ nicht auf die Szene zurückzuführen sind. Wenn ich mir jetzt ein teures Bildbearbeitungsprogramm downloade, heißt es ja wohl nicht, dass ich mir dieses auch gekauft hätte. Doch die SW-Industrie behauptet, dass jede „raubkopierte“ Software auch verkauft werden würde.

F: Christoph Wagner

  1. Woran liegt es, dass sie nicht raus finden können, durch welche Lücken das ganze ins P2P gelangt? Soweit ich weiß, sind die Releases ja erstmal in Passwortgeschützten Bereichen wo nur relativ wenige drauf Zugriff haben.

Da es viele Leute in der Szene gibt, gibt es natürlich auch viele Lücken. Das ist wohl der Größte Nachteil, dass die Szene so groß geworden ist. Die Releases gelangen von den Szeneservern auf gehackte Server (auch wenn ich nicht verstehe, warum das manche machen) und diese Leute haben ein P2P Programm am laufen 
 schon ist das Release ohne die Einwilligung der Group publiziert.

  1. Das Releaser die P2P-Szene hassen ist klar. Wie stehen sie aber zu geschlossenen Bereichen wie invite-only torrent Seiten oder der FXP-Szene?

Durch die FXP Szene kommen ja die meisten Release erst in die P2P Netze oder torrent Seiten. Diese „invite-only torrent“ Seiten gehoeren ebenso wenig zur Szene wie andere Warezseiten. Sie machen Geld damit, dass sie die Groups in Gefahr bringen.

F: Cyberfreak77

  1. Was würde passieren bzw. womit würdet ihr Eure Zeit verbringen wenn von einem auf den anderen Tag jeglicher Kopierschutz abgeschafft würde und das Kopieren jeglicher Inhalte unter Straffreiheit gestellt würde?

Dann würden: 1. Die Absätze von jeglichen Medien steigen und 2. würde die Szene weiterhin versuchen diese am schnellsten für die Szene (!) zu releasen.

  1. Davon ausgehend, daß nicht nur Software sondern auch neuste Filme “released” werden: Stellen die Rechteinhaber ihre Originale auch diskret selbst zur Verfügung im Wissen daß durch illegales Kopieren und Filesharing die DVD Verkaufszahlen um ein vielfaches ansteigen?

Halte ich nicht für ausgeschlossen. Wenn ich einen guten Film sehe kaufe ich mir diesen später dann doch. Ich teste den Film lieber vorher, ob er es wert ist gekauft zu werden.

 

Interview mit Releaser. Eure Fragen bitte?

Ich habe wie schon zuvor angesagt vor, mit einem Releaser in der Siteszene ein Interview zu führen um euch einen kleinen Anblick in Sachen „Unterwelt“ der „Raubkopierer“ zu geben. Darüber berichten Spiegel Online und Co. bestimmt nicht.

Ich garantiere euch, dass es sich hier nicht um einen P2P Typen handeln wird.

Viel eher werden euch die Geschwindigkeiten und Techniken bei denen es sich hier handelt beeindrucken.

Dennoch: Was würdet ihr gerne wissen? Sendet mir auf [email protected] Fragen ein die ihr gerne von solch einer Person beantwortet haben würdet.