Kategorien
Lifestyle News Technik

Neuer Scirocco

Neben dem VW Corrado gilt auch der Scirocco hierzulande als Prollo-Mobil. Jedoch liegen die letzten Versionen von den beiden VW’s schon ziemlich lange zurück. Soweit ich weiss lief das letzte Exemplar des Scirocco’s im Jahre 1989 vom Band.

Nun, 19 Jahre danach, hat sich VW entschieden den Scirocco wiederzubeleben. Wie ihr seht, handelt es sich hier um gar keine schlechte Entscheidung. Das Design gefällt mir sehr, könnte aber fast noch mehr am Konzept angelegt sein. Jedenfalls hat der neue Scirocco vor allem zwei Sachen: Style&Power. Er wird also kaum als Prollo-Mobil abgestempelt werden 😉

Der neue Scirocco wird in Deutschand ab 21.750€ erhältlich sein.

Vorerst 4 Motorisierungsoptionen

Benziner werden in folgenden Varianten verfübar sein:

  • 122PS TSI / 200NM / 0-100 in 9.7s
  • 160PS TSI / 240NM (7 Gang Getriebe verfügbar!) / 0-100 in 8.0s
  • 200PS TSI / 280NM (allen aus dem Golf V GTI bekannt) / 0-100 in 7.2s

Für alle Diesel-Fans wird es nur eine Motorisierungsoption geben: Das aus dem Passat und dem Golf bekannte 1.9l 140 PS Aggregat mit einem Drehmoment von 320NM beschleunigt den Scirocco auf 100 in 9.3s.
Europa ja, Amerika nein. Vorerst.

Für amerikanische VW-Enthusiasten, wird der in Portual produzierte Scirocco vorerst nicht verfügbar sein. Man befürchtet, dass die Einführung des Sciroccos in der neuen Welt, die Verkäufe des 5er Golf GTI’s kanibalisieren könnte. Ausserdem beklagt man sich bei VW über den derzeit sehr schwachen Dollar. Man würde bei einem US-Export nur Geld verlieren. Deswegen wird sich VW über eine mögliche Produktion des neuen Sciroccos in einer US-Fabrik erkundigen. Man will so den schwachen Dollar-Euro Wechselkurs umgehen.

Der Neue Scirocco


Scirocco 1medium_2308018595_990e1950e0_o.jpgmedium_2308823936_7a9d17ecd9_o.jpgmedium_2308825010_f06a6eb852_o.jpg


Iroc Concept


800px-paris_2006_-_volkswagen_iroc.JPG



Bilderquellen: VW & Wikimedia Commons

Kategorien
Automobil News Sport

VW Jetta TDi Cup | Warum gibt’s sowas nur in den Staaten?




Einen Traum den ich als Hobby-Kartfahrer habe, ist natürlich einige Runden auf dem Nürburgring zu drehen. Und nein, nicht mit irgend einem Wagen, nein, es muss ein äusserst starkes Fahrzeug sein. Hat ja sonst keinen Sinn, oder? 😉

Nunja, Träume darf jeder haben und ich gehöre zu denen die natürlich auch im Amateur-Motorsport regelrecht mitfiebern. Vor Allem weil ein Freund von mir mal im Polo-Cup tätig war.
Wie wir als fleissige Automobilfans wissen, ist der Treibstoff Diesel in den Staaten nicht gerade sonderlich beliebt und giltet zumindest in den USA als Traktorentreibstoff, unsportlich und dreckig.

VW will diesen Ruf mit der Hilfe vom neu aufgesetzten VW Jetta TDi Cup zunichte machen und dem Diesel eine sportliche Seite verpassen. Super Idee, die aber leider nicht in Europa umgesetzt wird.

Auf der oben verlinkten VW-Seite kann man sich mit einem Video auf einen der 30 Plätze in der Rennserie bewerben, sofern man zwischen 16-26 Jahre alt ist. Die jeweiligen Qualifikationsrennen werden im März 2008 abgehalten.

Serie nur für Rich-Boys oder gesponserte Fahrer

Jedoch: Sollte jemand alle Qualifikationsrennen bestehen undganze Saison mitfahren wollen, wird er insgesamt 35’000$ auf den Tisch legen müssen um im 170Ps 2 Liter Diesel Platz nehmen zu dürfen.

Ich bezweifle jedoch, dass irgend ein aus dem Mittelstand kommender, jüngerer Fahrer solch eine Summe ohne Sponsoren auftreiben kann. Schade. Kann man dann wenigstens den Jetta mitnehmen? 😉

Ich muss aber zugeben, dass mir der Jetta rein optisch schon sehr zusagt.