Kategorien
Internet News Technik

Microsoft gibt Yahoo auf | Keine feindliche Übernahme

Das Microsoft Ultimatum lief letzte Woche aus. Viele spekulierten über eine mögliche feindliche Übernahme von Yahoo durch Microsoft.

Doch so etwas wird es wohl nie geben.


Gestern veröffentlichte Microsoft einen offenen Brief von Ballmer an den Yahoo CEO Jerry Yang in dem Ballmer einige wichtige Gründe für die nicht-Übernahme von Yahoo angibt.

Ausserdem gibt Ballmer die Yahoo-Google Kooperation als Grund für die Verzichtung auf eine Übernahme an. Die erst kürzlich stattgefundene Kooperation lieferte für zwei Wochen bei 3% des Yahoo-Suchmaschinentraffics Google AdWords anzeigen aus.

Doch auch solche Briefe und Pressemitteilungen könnten lediglich Teil einer Microsoft Strategie sein. Durch solche Nachrichten wird die Yahoo Aktie für einige Tage wohl schwächer als sonst gehandelt werden. Und das bedeutet schlussendlich für Microsoft lediglich weniger Kosten bei einer feindlichen Yahoo Übernahme. Immerhin ist Yahoo’s Aktienwert am 1. Februar 08 nach Bekanntgabe der Microsoft-Übernahmebestrebungen an dem einen Tag um 7% gestiegen.

Erst vor kurzem hatte man das Gebot für Yahoo um 5 Milliarden USD auf 47.5 Milliarden USD aufgestockt um danach von der Yahoo Führung ebenfalls abgelehnt zu werden.

Sollte dies wirklich das Ende für das MicroHoo Drama sein, wäre dies eine ziemlich unterhaltsame Story. Als Microsoft im Februar das Bestreben zur Übernahme bekanntgab, hatten die Meisten mit einer schnellen Abwicklung gerechnet. Doch Yahoo scheint sich heftigst dagegen zu sträuben.

Eigentlich schade, Google könnte einen grossen Konkurrenten gebrauchen.

2 Antworten auf „Microsoft gibt Yahoo auf | Keine feindliche Übernahme“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.