Übertreibt’s lieber nicht!

Laut dieser News will Medienmogul Murdoch Myspace an Yahoo verkaufen.

Was würde er dafür bekommen?

25% der Anteile an Yahoo.

Demnach müsste Myspace 12.3 Millarden US-Dollar wert sein. *kopfschüttel*

Und da bestreitet noch jemand die Web2.0 Blase.

 

Was wäre wenn…

Nunja, dann wäre eines der grössten Internetkonzerne auch unter dem Hut des Medienmoguls der sowieso schon ein riesen Medienimperium besitzt.

Eine weitere Quelle für beinflusste Nachrichten entsteht und Yahoo würde wahrscheinlich noch mehr auf den Datenschutz scheissen.

Demnächst: Im Flugzeug wird telefonieren erlaubt sein

Nach einigen eher negativen Berichten über die Handybenutzung im Flug, kommt nun etwas erfreulicheres (zumindest für die Fluggesellschaften).

Airbus hat für ihr GSM System in Flugzeugen von den EU Behörden die Zulassung erhalten und wird sie demnächst in den westeuropäischen Ryanair und Quantas flügen einführen.

Eine weltweite Benutzung steht nur noch wegen der noch nicht zugesicherten FAA Zulassung aus.

Die Fluggesellschaften und einige Vieltelefonierer werden sich über diesen Zusatzdienst wohl recht freuen, obwohl die Preise hierfür noch ausstehen.

Es wird erwartet, dass sich einige Passagiere an bestimmte Ruhezeiten (Sicherheitsanweisungen, Landung, Start) nicht halten werden. Darum hat Airbus gleich noch eine Funktion mitgeliefert die es den Flugbegleitern erlaubt jegliche GSM Kommunikation mit dem Äusseren zu unterbinden.

 

Der Fall Madeleine

Wer kennt sie nicht. Die kleine, in der Algarve entführte Madeleine.

Durch ein derzeit kursierender Medienhype wird jedes doch noch so kleine Detail zum Fall zwei Mal umgedreht.

Ich kann, selbst als Bruder einer kleinen, den Schmerz den die Eltern gerade empfinden wohl nicht ansatzweise fühlen, hier mein herzliches Beileid an die Eltern. Aber der Fall wirft einige Fragen in mir auf…

 

Was mich jedoch auch interessiert, sind die Nachteile, die wegen diesem ganzem Fall/dem ganzen Medienhype auftreten:

  • Der Entführer wird eingeschüchtert.

  • Von vielen wird die Algarve/Portugal jetzt als unsicher betrachtet.
  • Viele denken die portugiesische Polizei ist unfähig solch ein Fall zu lösen.
  • Journalisten mischen sich ein
  • Irgendwelche Irre verbreiten sinnlose Schreiben oder geben irrelevante Tipps an die Behörden weiter.

     

Versucht mal wie ein Entführer zu denken:

Ihr würdet doch lieber das Mädchen für immer verstecken (Fall Kampusch), anstatt euch den Ermittlungsbehörden regelrecht zu stellen, indem ihr das Mädchen ausliefert.

Als Entführer würde ich mich doch ziemlich vor den ganzen Forderungen nach harter Bestrafung in den Medien drücken wollen. Das Gericht würde unter dem immensem Druck stehen, mir eine lebenslange Strafe zu verpassen (in einem anderen Fall wäre dies nicht so. Gewaltverbrecher werden meistens nicht für alle Ewigkeiten versperrt).

Ausserdem: Warum wird bei anderen entführten Personen kein solches Medientheater veranstaltet? Wäre doch fair wenn man auch ohne Verbindungen zur Presse für irgend einen Entführten so viel Mitleid erhalten würde.

Meiner Meinung nach haben die Eltern auch unverantwortlich gehandelt. Man lässt, egal wo man gerade ist, sein 3 Jahre altes Kind nicht einfach im Zimmer. Dafür gibts Babysitter, die Hotels in der Algarve für die dementsprechende Bezahlung liefern können.

Polizei unfähig?

Ich weiss nicht. Ich war vor 2 Jahren an der Praia da Luz. Der Ort an sich ist extrem sicher, überall Polizei, nirgends Kriminalität (von den besoffenen Engländern abgesehen). Ich hatte diesen Ort scherzhaft als Portugals "Fort Knox" bezeichnet, weil einfach alles so sicher schien.

Aber dennoch: Da sind auch die so oft gelobten Strandklippen der Algarve und die Entfernung zum Meer beträgt bei den nobelsten Hotels gerade mal 50 Meter.

So traurig es sich auch anhört: Der Entführer hätte das Kind einfach ins Meer werfen können und niemand hätte es jemals wieder gesehen.

Auch als bei den Überschwemmungen vor einigen Jahren die Brücke in "Entre-Os-Rios" einstürzte, fiel ein Reisebus mit in die Tiefe. Alle Passagiere starben oder gelten seitdem als vermisst. Die Körper von den Passagieren wurden vom Fluss ins Meer gespült und nur einige Körper konnten in Nordspanien an der Küste geborgen werden.

 

Versteht mich nicht falsch: Dieser Fall ergreift mich so wie er viele Leute ergreift.

Ich hoffe, dass die kleine noch lebendig geborgen wird. Rechnen tue ich aber damit leider nicht mehr.

Es werfen sich einfach Fragen in mir auf die ich hiermit beantwortet habe.

 

 

Ärzte und ich. Warum das Vertrauen einfach weg ist.

In letzter Zeit fällt mir immer öfters auf, dass ich einfach keinem Arzt mehr traue.

Auch wenn ich mal krank bin: Ich bleibe lieber Daheim und lasse meine Abwehrkräfte den Rest erledigen, es sei denn ich kann wirklich nicht mehr.

Mein Vertrauen wird sich ziemlich sicher nur noch verschlimmern. Denn vor zwei Wochen ist ein Freund meines Vaters wegen Ärztefehlern verstorben, nachdem er einige qualvolle Monate im Bett des Spitals verbracht hatte.

Was war passiert?

Er war übergewichtig und hatte zumindest öfters mal geraucht. Da er schon mittlerem Alters war, haben ihm die Ärzte damals empfohlen eine Untersuchung machen zu lassen. Es war irgendwas am Bauch, weiss die genaue Bezeichnung nicht mehr. Er liess sich danach für die Untersuchung unter’s Messer legen.

Die Ärzte haben bei der Op aber rumgepfuscht. Die Magensäure (oder whatever) lief aus und der Körper begann sich selbst von innen zu vergiften.

Den Rest kennt ihr ja schon.

Mir ist letzthin auch etwas "lustiges" passiert.

Ich hatte mit schweren Bauchschmerzen zu kämpfen und habe mich zum Notfallarzt begeben (es war Sonntag).

Diagnose: Möglicher Blinddarm.

So schnell wie möglich habe ich mich dann nach Hause begeben und das Zeugs für einen Aufenthalt im Krankenhaus gepackt.

Danach wurde ich von meinen Eltern ins Spital befördert. Der Arzt hatte bereits einen Fax an die Information im Spital geschickt (Verdacht auf Blinddarm blablabla).

Sie wussten also schon bescheid und agierten schnell.

Deswegen haben die mich gleich rein in den weissen Kittel gesteckt und mir eine Infusion gegeben.

10 Minuten später kam das zweite Blutergebnis: Es war ein einfacher Bauchkrampf und kein entzündeter Blinddarm. Die Werte waren im grünen Bereich. Ich bekam dann einfach Schmerzmittel ins Blut.

 

Naja, ich könnte eigentlich noch recht lang darüber reden (zB. falsche Behandlungen bei Meniskusschäden bzw. Sportverletzungen).

Aber das lass ich mal. Immerhin will ich euch nicht vor einem Arztbesuch entmutigen . 😉

 

PS: Das ganze rechtliche Zeugs das man unterschreiben muss. Naja, das ist für’s Vertrauen auch nicht gerade gut.

 

Paris Hilton muss raus aus dem Gefängnis. Bitte! Lasst sie frei!

Jeder, der "News" verfolgt wird’s wahrscheinlich wissen: Paris Hilton ist zur Zeit im Gefängnis.

Ein gefundenes Fressen für die Medien. Heute war sie alleine in der Schweiz auf dem Cover von 20min und dem Blick (wir wissen das dies nicht gerade die informativsten Zeitungen sind, aber egal).

Heute bei Punkt 12: "Die ersten Bilder. Wie erging es Paris in ihrer ersten Nacht...blablabla"

 

Verdammt, was wird morgen auf dem Titelblatt stehen?

So etwas wie:

"PARIS MUSSTE IM GEFÄNGNISBETT SCHLAFEN! BILDER HIER!"

Ein Tag später dann:

"PARIS MUSSTE WIEDER IM GEFÄNGNISBETT SCHLAFEN! BILDER HIER!"

Usw…

 

Kann jemand zur Zeit auch ein kleines Zeitungssommerloch erkennen?

 

Deswegen:

Lasst Paris Hilton frei.

Denn nur so habe ich meine Ruhe vor (täglichen) Paris Hilton News.

BBC Scientology Dokumentation

Zurzeit betreibt Scientology, wegen der unten aufgeführten Doku, eine speziell auf BBC zugeschnittene Rufmordkampagne auf YouTube.

Warum? Nunja, um den britischen Radio- und Tvkanal, der für seine neutrale Berichtsart weltweit bekannt ist, unglaubwürdig erscheinen zu lassen.

Oh man, lasst euch bitte was besseres einfallen.

Nur weil ein Reporter von BBC bei einer Dikussion mit einem Scientologen ausgerastet war (der Typ hat ihn wochenlang verfolgt und provoziert) scheinen sie einen Beweis für die Parteiische Berichtsart gefunden zu haben.

Nunja, schaut selbst. Ich glaube der BBC wohl mehr als diesem durchgeknalltem Kult.

Teil 1:

[youtube Lr-Yaw1TTrI]

Teil 2:

[youtube 4KxZ7Xcix3I]

Teil 3:

[youtube 7oYURmtjG1I]

Russland unter Verdacht Hackerangriffe angeordnet zu haben.

Seit drei Wochen kann man in Estland kaum noch surfen. Etliche Server wurden durch DoS Atacken lahmgelegt.

Laut Spiegel Online war gestern die zweitgrösste Bank des Landes durch einen solchen Angriff lahmgelegt worden und man konnte Stundenlang nicht auf das Onlinebanking zugreifen.

Die ganze Geschichte hat sich nun so dermassen zugespitzt, dass die Nato nun Computersicherheitsspezialisten nach Estland geschickt hat um die ganze Sache abzukühlen.

Das brisante dabei:

Diese Angriffe wurden durch russische Staatsip’s herbeigeführt. Ausserdem sind die Verhältnisse von Russland und Estland in letzter Zeit auch nicht besser geworden. Dies legt den Verdacht nahe, dass der Kreml an dem ganzen Schuld sei.

Natürlich wurde dies gleich durch den russischen Botschafter in Brüssel dementiert. Dieser wies diese Behauptungen von sich und gab einen Möglichen Fall von "Ip-Fälschung" an.

Mittlerweile wurde ein 19-Jähriger in Tallin festgenommen, der im Verdacht steht, bei den ganzen Angriffen als Helfer mitgewirkt zu haben.

Mourinho festgenommen!

Der für seine Hartnäckigkeit bekannte portugiesische Trainer Jose Mourinho wurde gestern nach einer Diskussion mit Polizisten festgenommen und später auf Kaution entlassen.

Nach britischen Presseberichten ging es bei der Diskussion um sein Hund, der in Quarantäne gebracht werden sollte.

Anscheinend waren gestern Abend Agenten von Scotland Yard und Mitglieder des Gesundheitsministeriums gegen 19:45 bei ihm zu Hause, um den Hund abzuholen.

Der Hund, ein Yorkshire Terrier, wurde abgeholt weil er England ohne die dafür nötigen Impfungen verlassen hatte.

Mourinho, der gerade bei einer Klubinternen Preisverleihung war, wurde von seiner Frau alarmiert und war gegen 21 Uhr zuhause.

Anscheinend hat er sich geweigert den Hund der Polizei zu übergeben und wurde daraufhin festgenommen.

Im Polizeiprotokoll steht: „Ein 44-Jähriger Mann wurde in Gewahrsam genommen wegen Widerstand gegen polizeiliche Massnahmen.“

Ihm wurde eine Kaution in ungenannter Höhe auferlegt und Mourinho durfte nach der Bezahlung die Polizeiwache noch am selben Abend verlassen.

///

Haben wir hier einen Kandidaten für den nächsten 45-tägigen Aufenthalt im Gefängnis? 😈

Was bei meiner Ausbildung so schief läuft

Ich bin, wie ja einige von euch wissen, seit 1.5 Jahren in der Ausbildung als Informatiker in einer gewissen St. Gallerischen Schule.

Man bekommt mittlerweile das Gefühl, dass einige Leute diese Ausbildung und das ganze System dazu ausnutzen um ganz einfach an Geld zu kommen.

Das Krasse ist: Meine Firma MUSS für einen Pflichtkurs, in dem mir einige Sachen gelehrt werden, von denen ich seit Jahren weiss wie sie gehen 4’000 Franken zahlen. Zb. war dieses Mal etwas recht lustiges dabei: Einen Linux Server grafisch aufsetzen (lol) .

Ausserdem sind die meisten Windows Versionen die man da benutzt nicht lizensiert.

Semesterabschlüsse:

Die Abschlussprüfungen finden jedes Jahr gegen Semesterende statt.

Dieses Jahr waren Sie Anfangs Februar. Die Zeit war völlig knapp bemessen, Lehrer gaben selber zu, die Prüfungen selber nie überprüft bzw. vorgelöst zu haben und Hilfe von ihrer Seite konnte man auch keine erwarten.

Nehmen wir als Beispiel die C++ Prüfung: Diese Prüfung war vollgespickt mit falsch formulierten Fragen. Von den Rechtschreibefehlern gar nicht mal abzusehen. Ausserdem wurden die meisten in den 90 Minuten die uns zur Verfügung gestellt wurden kaum mit den ersten zwei Aufgaben fertig. Kein Wunder, man benötigte ja mindestens 20 Minuten um mit der Aufgabenformulierung fertig zu werden.

Als wir den zuständigen Lehrer fragten, ob er diese Prüfung jemals gelöst hätte, meinter er: „Ja, sogar mit einem Kollegen zusammen“.

LOL!

Sorry, aber ein Lehrer will die Zeit die man braucht, um eine Prüfung die er selbst gemacht hat mit 2 Lehrern zu lösen, mit der Zeit vergleichen die ein Schüler ALLEINE braucht um die Prüfung zu lösen? Schwachsinn!

Der „Gummipuppenskandal“:

Wie einige schweizer Medien berichteten, wurde in einer Schulklasse während des Unterrichts eine Gummipuppe herumgeworfen die angeblich einem Lehrer gehörte. Das ganze wurde von einem Schüler mit seiner Handykamera aufgenommen und auf Youtube.com gestellt.

Das Resultat: Über 200’000 Views und ein riesiger Imageschaden für die Schule.

Nicht mal wir Schüler wissen die Wahrheit. Da ja bekanntlich einige schweizer Medien die Wahrheit gerne umdrehen um mehr Zeitungen zu verkaufen, wollten wir der Version aus der Zeitung nicht so recht glauben. Es kursieren ausserdem heute noch Gerüchte in der Schule, dass die Gummipuppe gar nicht dem Lehrer gehören würde sondern einfach zu einem Streich gehören würde.

Nunja, was auch immer. Was tat die Schulleitung? Sie setzte uns ein Dokument vor in dem wir davor gewarnt wurden Handyfilme während der Schulzeit zu drehen. Die Schulleitung behalte sich vor disziplinar gegen uns vorzugehen falls man sich nicht daran halten würde. Komischerweise wurde in diesem Dokument aber auch nichts über das Youtube Video erwähnt (das zwischenzeitlich gelöscht wurde), man versuchte alles herunterzuspielen.

Auf Anfragen bei unseren Lehrern bekamen wir auch nur Antworten, dass man dies behandeln würde sobald es abgekühlt wäre. Trotzdem reagiert man knapp 4 Monate später komischerweise immer noch gereizt auf die Frage.

Der Schüler, der das Video gedreht hatte, wurde Gerüchten zufolge von der Schule verwiesen.

Ja, wie wärs mal mit einer Stellungsnahme? Wir haben nie erfahren was wirklich passiert ist und dennoch standen wir, als böse böse Schüler, in den Medien.

Soviel zum „vorzeiglichen“ schweizer Bildungssystem und der „Super“ Ausbildung der Informatiker

Mann mit Kettensäge angegriffen

schweizer Medien berichten:

In der Nacht haben zwei Unbekannte einen Angolanischen Mann angegriffen der gerade auf seiner Arbeit war.

Der Mann war damit beschäftigt Reinigungsarbeiten in einem Restaurant vorzunehmen als er zwei Unbekannte hereinliess die ihn dann im hinteren Teil des Restaurants mit einer Kettensäge angriffen. Danach flüchteten die Unbekannten vom Tatort.

Das Opfer wurde an Kopf und Armen erheblich verletzt konnte sich aber trotz den Verletzungen noch ins benachbarte Lokal retten. Die Ambulanz wurde sofort informiert und brachte den Mann ins Kantonsspital Zürich.

Quelle: News.ch

Oh man, grenzt ja fast schon an Gta… wie krank muss man denn sein.