Was diese Woche so unterging – Vol 3

Auch diese Woche ging so einiges unter. Keine Angst, davon waren soweit ich weiss hier in der Gegend keine Schiffe betroffen ;-). In diesem Post findet ihr einige interessante Artikel die es diese Woche nicht in einen einzelnen Beitrag geschafft haben.

„Was diese Woche so unterging – Vol 3“ weiterlesen

Rapidshare: Ab sofort keine Captchas und keine Wartezeit für Free User

Wir alle kennen Rapidshare als den führenden Filehosting Dienstleister im Internet. Bisher konnten sich nur Premium User an den schnellen und immer bereitstehenden Servern erfreuen. Freude dürfte in diesen Tagen allerdings auch bei gelegenheits-Usern geherrscht haben.

„Rapidshare: Ab sofort keine Captchas und keine Wartezeit für Free User“ weiterlesen

Streit um Parkplatz eskaliert: Ein toter

Der Spiegel berichtet.

In einem hessischem Industriegebiet gerieten 5 Männer aufeinander… wegen einem verdammten Parkplatz! Wie krank ist das denn. Parkplätze gibt es in Industriegebieten wie Sand am Meer. Ich denke da haben wohl einige schon vorher ein Problem miteinander gehabt welches einfach mal aus der Welt geschaffen werden musste – ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich jemand wegen einem dämlichen Parkplatz ins Gefängniss „sticht“.

Mister Wong hintergeht Community

Wie verarscht man eine Community nach Strich und Faden?

Hier ist das Rezept:

Nachdem man an die etwa 30 Millionen Links von anderen Seiten gesammelt hat und immer wieder den Communitygedanken gepriesen hat, schaltet man einfach prompt nofollow ein und jegliche ausgehende Links werden für User wertlos.

Und als Sahnehäubchen eröffnet man schlussendlich eine eigene Linkverkaufsplattform.

Kommt euch bekannt vor? Zurecht. Denn genau so ging der deutsche Social Bookmarking Dienst Mister Wong vor und verärgerte so tausende von User.

Der Blog „Anwälte in Vulkane werfen“ hat sich damit auseinandergesetzt und nennt Mister Wong berechtigt ein „Arschloch“

Myspace Applications?

Wie Techcrunch berichtet wird Myspace nächste Woche ebenfalls eine API für Applikationen von drittentwicklern bereitstellen.

Eigentlich eine super Gelegenheit um an den zur Zeit herrschenden Hype von Facebook Applikationen anzuknüpfen.

Ich überlege mir mit einem bekannten der bei MySpace als Freelancer arbeitet gerade eine eigene Applikation zu entwickeln und zu launchen. Wird bestimmt lustig und für einige schlaflose Nächte sorgen falls ich das durchziehe.